Logo

 

 

Die Heimat- u. Spinnstube entsteht:

Zwölf Frauen aus dem Ort treffen sich einmal im Monat um die alten Handwerkskünste wie spinnen, weben und stricken lebendig zu erhalten. Bis zum Herbst 2011 fand dieses Treffen noch im alten Kirchsaal des Ortes statt. Nachdem für diese Räumlichkeit eine andere, private Nutzung vorgesehen war, musste sowohl die Spinnstube wie auch die Tourist-Info, die auch dort untergebracht war, das Gebäude räumen.

Während die Tourist-Info ganz geschlossen blieb, fand die Spinnstube in Räumlichkeiten im Haus des Kurgastes eine neue Bleibe. Doch waren diese Räumlichkeiten nur sehr beengt und die alte Kunst des „Wolle spinnen" war fast unmöglich da die Spinnräder dort nicht aufgebaut werden konnten. Einen zwischenzeitlich erstandenen Webstuhl dort aufzubauen, daran war gar nicht zu denken. Anfang des Jahres 2012 wurde der Plan, den Kirchsaal privat zu nutzen, aufgegeben. Die Gemeinde Willingen (Upland), als Eigentümer des Gebäudes, suchte nun nach einer anderen Möglichkeit das Gebäude zu nutzen. Was lag näher, als die Spinnstube wieder in den alten Räumlichkeiten anzusiedeln.

Doch war der Saal für dieses Vorhaben einfach zu groß. Schnell zeichnete sich aber eine Lösung ab: Man musste die Räumlichkeit einfach aufteilen. Die Pläne waren schnell erstellt und nachdem die Finanzierung der Baumaßnahme gesichert war, wurde am 12. November 2012 mit den Bauarbeiten begonnen. Durch freiwillige Helfer werden dabei alle not-wendigen Arbeiten durch-geführt. Zuerst galt es die Raumteiler, in Form von Fachwerkwänden aufzustellen. Hierdurch konnte erreicht werden, dass die Spinnstube den notwendigen Platz erhält. Eine Informationsstelle, die 3 mal wöchentlich geöffnet wird, entsteht. Ein öffentlicher Bereich wird geplant. Gleichzeitig fanden in dem Gebäude der Upländer Gebirgsverein und die Freunde der Schwalenburg eine neue Bleibe. Wenn die Arbeiten weiter so zügig voran gehen, können die Vereine schon im Januar 2013 ihr „Neues Zuhause“ nutzen.

Viele Stunden Arbeit liegen hinter den freiwilligen Helfern, jetzt ist es geschafft, die Baumaßnahmen sind, bis auf einige Kleinigkeiten, abgeschlossen. Der Fußboden ist verlegt, die Türen eingebaut und die Wände sind gestrichen. Jetzt gilt es, dass Gebäude mit Leben zu erfüllen. In der Spinnstube wird in den nächsten Wochen der Webstuhl aufgebaut und der Raum wohnlich eingerichtet. Die Tourist-Information wird ab 1. März wieder an 3 Tagen in der Woche besetzt sein und der Upländer Gebirgsverein wird auch in der nächsten Zeit sein neues Domizil in Besitz nehmen. Bei allen noch durchzuführenden Maßnahmen legt man großen Wert darauf, die Einrichtung möglichst historisch zu gestalten um den Räumlichkeiten einen entsprechenden Flair zu geben. Die offizielle Einweihung ist für den 19. Mai 2013 vorgesehen.